Der Instagram Foto-Guide Der Instagram Foto-Guide

Ideen und Tipps für schöne Instagram-Bilder – auch ohne professionelles Equipment

Ideen und Tipps für schöne Instagram-Bilder – auch ohne professionelles Equipment

Traumhafte Lichtverhältnisse, wunderschöne Filter, hochauflösende Bilder. Einrichtungen, die perfekt in Szene gesetzt und Dekoelemente, die bis ins kleinste Detail aufeinander abgestimmt sind. Scrollt man dieser Tage durch die zahlreichen Interior-Feeds auf Instagram, so kommt man aus dem Staunen über all die an Perfektion grenzenden Fotos kaum noch heraus – und nicht umhin, sich zu fragen: Wie machen die das bloß?

Hier kommen wir ins Spiel. Gemeinsam mit unserem Creative-Team haben wir ein paar wertvolle Tipps zusammengetragen und einen Foto-Guide erstellt, damit auch du deine Instagram-Bilder toll aussehen lassen und in like-baren Content verwandeln kannst. Spoiler: Du musst kein Pro sein, um schön, qualitativ hochwertige und inspirierende Fotos für Instagram zu kreieren. Yep, richtig gehört. Und noch besser: Alle Tipps sind zu 100% Smartphonekonform.


#Setting

  • Überlege dir im Vorfeld das Thema und den Stil für dein Foto und welchen Vibe du mit deiner Instagram Foto-Idee genau kreieren möchtest. Minimalistisch, Skandi, Boho, oder Cottage Charme - welcher Stil spiegelt dich wider?
  • Fast genau so wichtig: Farben. Wähle am besten eine oder zwei Akzent-, also Hauptfarben, die sich durch dein Foto ziehen und es zum Leben erwecken. Mit zu vielen Farben kann dein Interior überladen und unruhig wirken. Greifst du hingegen auf Töne einer Farbpalette zurück, die miteinander harmnonieren, lassen sich wunderschöne Moodbilder kreieren. Drumherum kannst du komplementäre oder etwas zurückhaltenderen Farben ergänzen.
  • Was genau möchtest du auf deinen Fotos für Instagram zeigen? Details, wie Pflanzen, Bücher und Accessoires sind in der Interior-Fotografie essentiell und können die Persönlichkeit eines Zuhauses wunderschön einfangen – allerdings stillt ein größerer Einblick die (schier unermüdliche) Neugier deiner Follower*innen.

#Format

  • Halte deine Kamera bzw. dein Smartphone immer gerade ganz unabhängig davon, ob du eine Nahaufnahme, einen Topshot oder einen Winkel fotografierst. Sollte dir das  schwer fallen, nimm ein Stativ zur Hilfe.
  • Nutze die so genannte Drittel-Regel (engl. Rule of thirds): Anlehnend an den berühmten Goldenen Schnitt teilst du deinen Bildausschnitt dafür gedanklich in neun Teile, ziehst zwei waagerechte und zwei senkrechte Linien, so dass alle neun Teile gleich groß sind. Dein Motiv wird dann an einem der vier Schnittpunkte angelegt, du kannst es aber auch längs einer Linie platzieren. Dies verleiht deiner Komposition mehr Ausgewogenheit oder lenkt den Fokus auf eine bestimmte Sache.
  • Insidertipp: Nahezu alle Smartphone-Kameras verfügen über eine Rasteransicht, welche die Drittel-Regel automatisch für dich übernimmt. 
  • Die meisten Smartphone-Kameras besitzen eine Weitwinkelfunktion, so dass sie Objekte, die sich in der Nähe befinden, unnatürlich verzerren. Nimm dein Foto lieber aus größerer Entfernung auf und schneide es später zu, anstatt eine Nahaufnahme zu machen oder rein- und rauszuzoomen.

#Licht

  • First things first: Säubere deine Kamera- oder Smartphonelinse :)
  • Gute Lichtverhältnisse sind das A und O für deine Fotos auf Instagram. Die goldene Regel der Interior-Fotografie lautet: Kein Blitz, keine Lampen und im Idealfall auch keine direkte Sonne.
  • Versuche hingegen das natürliche Tageslicht optimal zu nutzen. Beobachte, wann (und wo!)  in deiner Wohnung das Licht am schönsten ist - vielleicht zur goldenen Stunde am Nachmittag oder eher der sanfte Lichteinfall am Morgen - und schieße deine Fotos für Instagram in diesem Zeitraum. Tatsächlich kann ein tolles, weiches Licht entstehen, wenn der Himmel draußen stark bewölkt ist.
  • Falls du kein natürliches Licht, aber dein Smartphone zur Verfügung hast, hilft es, die ISO-Werte, also Lichtempfindlichkeit in den Kameraeinstellungen ein wenig zu erhöhen. Tippe im Kameramodus zunächst auf den hellsten Bereich und halte gedrückt, um den Fokus und die Belichtung zu fixieren. Anschließend legst du einen Finger auf das Display und wischst mithilfe des Sonnen-Icons nach unten, um sie zu verringern oder nach oben, um sie zu erhöhen. Aufgepasst: Es ist wesentlich besser, ein leicht unterbelichtetes Foto zu haben, das du nachträglich aufhellen kannst. Zur Veranschaulichung haben wir dir noch ein Video verlinkt, welches dir zeigt, wie du Fokus und Belichtung mit einem iPhone einstellst.

#Bildbearbeitung

  • Um deine Instagram Bilder zu bearbeiten, existieren zahlreiche, kostenlose Apps. Die besten von ihnen lauten VSCO, Facetune, Afterlight, Snapseed, Lightroom und Photoshop. 
  • Natürlichkeit ist key - und das gilt nicht nur für das Licht, sondern auch für Bildbearbeitung und Instagramfilter! Natürliche Bilder ohne offensichtliche oder übermäßige Nachbearbeitung sind nicht nur authentischer, sondern meist auch schöner. Trotzdem spricht absolut nichts dagegen, deinen Rohdiamanten aka Bilder für Instagram einen letzten Schliff zu verleihen.
  • Erhöhst du beispielsweise  den Kontrast, kommen Farben besser zur Geltung. Interior-Fotos, die in Innenräumen entstehen, haben oft einen leichten Gelbstich. Stellst du die Wärme hingegen herunter, werden deine Instagram-Bilder eher blaustichig, wirken kühler und eleganter. Damit deine Fotos klar und “crispy” aussehen, ist es außerdem ratsam, sie etwas nachzuschärfen.
  • Such’ dir dafür einen Filter aus, der dein Bild oder deinen Stil ergänzt - Wenn du einen findest, der dir gefällt, sein Effekt jedoch zu extrem ist, kannst du ihn abschwächen und anpassen. Und falls du noch mehr Inspiration zu den schönsten Filtern aus Bildbearbeitungs-Apps suchst.
  • PS: Auch hier gilt: Weniger ist mehr!

Say #Feed

  • Spiele mit dem Feed-Raster und ordne deine Bilder an, so dass dein Feed abwechslungsreich aussieht und du nicht zu viel von der gleichen “Sorte” besitzt. Finde die Balance zwischen verschiedenen Arten von Posts, zum Beispiel die Nahaufnahme eines Möbelstücks oder Prints neben einem Weitwinkelbild eines ganzen Zimmers. Die Mischung macht’s!
  • Dein Feed sollte eine klare Bildsprache verwenden, um ihm ein Gesicht und Wiedererkennungswert zu verleihen. Versuche dabei, die Farben deiner Bilder so anzupassen, dass sie die festgehaltene Stimmung unterstreichen. Online findest du zahlreiche Artikel mit wertvollen Falls Tipps bezüglich deiner Feed-Ästhetik oder einem einheitlichen Look & Feels.
  • Wichtig: Mit einem voreingestellten Filter schaffst du einen einheitlichen Look für deinen Feed.
  • Um alles widerum ein wenig aufzulockern und deinem Feed mehr Dynamik und Abwechslung zu verleihen, kannst du deine Akzentfarbe hin und wieder mit einer anderen, neuen Farbe durchbrechen.

#Posten und #Planen

  • Vorweggeschickt sei: Die eine magische Formel, die vorschreibt, wann und wie oft du  deine Instagram- Bilder hochladen musst, existiert nicht.
  • Die gute (oder weniger gute) Nachricht: Deine potentiellen Follower*innen sind innerhalb eines ungefähren Zeitfensters von 9:00 Uhr morgens bis 21:00 Uhr abends online - im Grunde genommen also permanent. Demnach ist es sinnvoll, Gewohnheiten wie Mittagspausen, Arbeitswege oder die Zeit vor dem Schlafengehen mit in deine Posting-Planung einzubeziehen, da es sich hier oftmals um die Zeiträume handelt, in denen am meisten geliked, repostet oder kommentiert wird.
  • Der Schlüssel für relevanten Content lautet: Verstehe, woran deine Follower*innen interessiert sind und was du ihnen hingehend dessen bieten kannst. Lerne von ihnen, teste aus, versuche Verschiedenes und passe dich und deine Postingplanung entsprechend an. Das ist der Schlüssel für Content, der auch auf Dauer interessant, relatable und relevant ist.

It’s a wrap! Du hast die (gar nicht allzu) hohe Kunst der Instagram-Interior-Fotografie kennengelernt. Neben all den Tipps ist und bleibt das aller Wichtigste der Spaß ist, den du an der Sache hast. Und ein letztes Mantra: Übung macht Meister*innen. Mit der Zeit bekommt man einen Blick dafür, welche Deko am meisten harmoniert, welche Kameraeinstellung am besten funktioniert und welche Themen auf Instagram besonders gut ankommen.

Wir hoffen, dass wir dich motivieren und inspirieren konnten, um schöne Fotos für Instagram zu erstellen und Content zu kreieren, der nicht nur deinen Follower*innen, sondern vor allem dir selbst gefällt. Und weil wir so neugierig und gespannt auf deine Instagram Foto-Ideen sind: Teile deine Ergebnisse mit uns (und der Welt) auf @juniqeartshop.

Falls du noch auf der Suche nach Deko-Inspiration für deine schönen Instagram-Bilder bist, durchstöbere die Lieblingsdesigns unserer Community und finde Poster & Prints, die perfekt zu deinem Stil und in dein Zuhause passen.

Text: Eva Klann


1. Bild: "Girls Red" 

2. Bild: "Sasha"

3. Bild: "Hence" und "Golden"

4. Bild (Banner): "Grow", "Autumn", "Sunflock", "Half Moon", "Rainbow" und "Vases" und "Line Portrait"

5. Bild: "Figuratone" und "Close on White"

7. Bild: "Marianna"

×